Zu einem Informationsbesuch im Rahmen seiner jährlichen Sommertour kamen gestern der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und Innenminister Boris Pistorius in den Kreis Lüneburg. Erstes Besuchsziel war am Vormittag die Waldbrandüberwachungszentrale im Gebäude der Polizeidirektion in Lüneburg.

Dort ließen sich der MP und seine Begleiter vor einem großen Presseaufgebot die Arbeitsweise der 20 Waldbrand-Überwachungskameras im nordöstlichen Niedersachsen erklären.

Danach ging es im Konvoi nach Betzendorf in der SG Amelinghausen. Dort demonstrierten die Feuerwehren des Waldbrandzuges eine Waldbrandübung und zeigten dem Ministerpräsidenten auch die entsprechenden Fahrzeuge und Gerätschaften. Interessiert zeigte sich Stephan Weil im Gespräch mit den Kameradinnen und Kameraden und versprach auch deren Anregungen mit nach Hannover zu nehmen.

Anwesend waren neben der örtlichen Feuerwehrführung auch Gemeindebrandmeister Henning Brockhöft, Kreisbrandmeister Torsten Hensel, Regierungsbrandmeister Dieter Ruschenbusch sowie Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Kalisch und weitere Feuerwehrvertreter und Politiker.

Im Anschluß nach einem gemeinsamen Imbiss ging es in das Waldgebiet „Süsing“ nach Wettenbostel im LK Uelzen. Dort informierten sich Weil und Pistorius bei den Vetretern der niedersächsischen Landesforsten über die derzeitige Situation des Waldes und künftiger Waldbewirtschaftsmethoden.

Am Ende überreichte der Präsident der niedersächsischen Landesforsten Klaus Merker eine sogenannte Klimaaktie. Für diese Aktion übernimmt Stephan Weil jetzt die Schirmherrschaft.

Bericht: Claus Lühr, Redaktion Florian ZuSa
Bilder: Claus Lühr, Redaktion Florian ZuSa

 

Ministerpräsident und Innenminister beobachteten Waldbrandübung im Kreis Lüneburg