Sü.Amelinghausen. Der Wind war eisig und die Temperaturen deutlich unter null Grad. Die Jugendfeuerwehr Amelinghausen jedoch ließ sich von den widrigen Launen des Winterwetters nicht abschrecken und war fast vollständig gekommen, denn das Weihnachtsaumverbrennen ist mit ein Höhepunkt im Jahresverlauf bei der Jugendfeuerwehr. Mit Feuereifer warfen die jugendlichen Brandschützer die ausgedienten Weihnachtsbäume ins Feuer.
Die erwachsenen Besucher hielten sich eher zurück. Den Weihnachtsbaum gebracht, ein Glas Glühwein oder auch Bier, eine Bratwurst und dann wieder zurück in die warme Stube nach Haus.

Fotounterschrift: Weihnachtsbaumverbrennen bei der Jugendfeuerwehr Amelinghausen

Bericht: Rainer Schütze, GPW Amelinghausen

Bild: Rainer Schütze GPW Amelinghausen

Weihnachtsbaumfeuer bei der Jugendfeuerwehr Amelinghausen