Übung der Jugendfeuerwehr mit der Einsatzabteilung

Sü.Amelinghausen. Das Übungsziel war klar definiert: „Abarbeiten einer Schadenslage durch die Jugendlichen unter Mithilfe der aktiven Kameraden, um den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr einen Einblick in das Einsatzgeschehen zu geben und auch das gegenseitige Kennenlernen der Jugendfeuerwehr mit der aktiven Wehr ist Ziel der Übung.“

Angenommen war für die Übung ein Schadenfeuer im Bürogebäude des Hochseilgartens am Lopausee, zwei Personen wurden vermisst, vermutlich halten die sich im Hochseilgarten auf und müssen von den Feuerwehrleuten gesucht und gerettet werden. Die Feuerwehrfahrzeuge wurden dann auch mit aktiven Feuerwehrleuten und Jugendfeuerwehrmitgliedern gleichmäßig besetzt und es ging mit den Einsatzfahrzeugen Richtung Lopausee.

„Zuerst die Menschenrettung“ , so war die Ansage an die Jugendlichen und so wurden die vermissten Personen im Hochseilgarten gesucht und auch gefunden. Eine Person, dargestellt durch eine Holzpuppe, befand sich auf einem Podest im Hochseilgarten und wurde mit Hilfe der Drehleiter und zwei Rettern heruntergeholt und auf eine Trage gelegt.

Eine weitere Gruppe bereitete die Brandbekämpfung vor. Hierzu wurde eine Wasserleitung vom Lopausee zum Bürogebäude des Hochseilgartens gelegt. Zum Schutz der Jugendlichen wurde vor den Strahlrohrer ein Druckbegrenzer eingebaut und der maximale Wasserdruck an den Strahlrohren auf 5 bar begrenzt.

Eingeladen zu der Übung waren auch die Eltern der jugendlichen Feuerwehrmitglieder und so konnten der Feuerwehrnachwuchs stolz sein Können zeigen. Im Anschluss an die Übung wurde noch gemeinsam gegrillt.

20160618_132326_1

 

20160618_132326_2

 

Foto 1: v.l. Steven Kobylt und Hannes Kröger am Strahlrohr
Foto 2: ein „Personen“ wird mit Hilfe der Drehleiter rettet, Jugendfeuerwehr und aktive Feuerwehr arbeiten zusammen.

Bericht: Rainer Schütze, GPW Amelinghausen
Bild: Rainer Schütze, GPW Amelinghausen

Übung der Jugendfeuerwehr mit der Einsatzabteilung der Feuerwehr Amelinghausen