Die Jugendfeuerwehrwartin Ariane Pallme hielt ihren letzten Jahresbericht, der Jugendfeuerwehr Amelinghausen, auf der Jahreshauptversammlung. Nach fast 9 Jahren an der Spitze des Nachwuchses, gab Pallme die Führung nun in neue Hände. Alexandra Alt, die einst selbst in der Jugendfeuerwehr ihren Dienst leistete, wird die Aufgabe als neue Jugendfeuerwehrwartin übernehmen.

Ariane Pallme ließ ihre Zeit von 2007 bis heute Revue passieren. Zu Beginn ihrer Dienstzeit als Jugendfeuerwehrwartin bestand die Jugendfeuerwehr aus 13 Mitgliedern. „Es war eine Chaos-Truppe, die motiviert werden musste, aktiv am Dienst teilzunehmen“, so Pallme. Um mehr Mitglieder zu gewinnen, veranstaltete Pallme einen Tag der offenen Tür, leider stellte sich dieser als Flop heraus. Pallme ließ sich von diesem Rückschlag jedoch nicht von ihrem Vorhaben, die Jugendfeuerwehr neu zu gestalten, abbringen Durch viel Eigeninitiative gelang es ihr, zu Spitzenzeiten, 30 aktive Jugendliche für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen.

„In den 9 Jahren meiner Dienstzeit als Jugendfeuerwehrwartin, haben wir viel erlebt“, so Pallme. Die Jugendfeuerwehr nahm an Kreiszeltlagern und Gemeindezeltlagern teil. Es gab gemeinsame Sommerurlaube unter anderem auf Sylt. Besuche des Movie-Park in Bottrop sowie den Heidepark in Soltau gehörten auch zu den Aktivitäten der Jugendlichen. Fahrradtouren mit den Eltern und Orientierungsmärsche waren auch jedes Jahr ein Highlight bei den Heranwachsenden. Gemeinsame Einsatzübungen mit den aktiven Kameraden und 24 Stunden Dienste im Feuerwehrhaus wurden organisiert. Die Wettkampfgruppe hatte Erfolge zu verzeichnen, sie wurde in der Zeit zweimal Gemeindesieger.

„Die Arbeit mit den Jugendlichen hat mir sehr viel Spaß und Freude bereitet, aber auch Nerven gekostet. Die größte Freude für mich ist zu sehen, wie die damals “kleinen“ 10 jährigen, jetzt als die “großen“ 18 jährigen in der Wehr aktiv sind“, so Pallme.

„Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich in den fast 9 Jahren immer unterstützt haben“ so Pallme. Sie hob nochmal hervor, dass um die Jugendfeuerwehr interessanter zu gestalten, auch viele Kameraden der Feuerwehr beteiligt waren, die nicht zum Betreuer Team der Jugendfeuerwehr gehörten. Diese Kameraden haben unter anderem Ausflüge und Dienste mit den Jugendlichen gemacht, wenn mal Not am Mann war.

Pallme wünschte ihrer Nachfolgerin Alexandra Alt viel Erfolg, Spaß und starke Nerven in ihrer neuen Funktion als Jugendfeuerwehrwartin.

Ortsbandmeister Uwe Meyer verabschiedete Pallme mit einen Geschenk aus der Jugendfeuerwehr. Er dankte ihr für ihr großes Engagement und dass die Jugendfeuerwehr eine hochmotivierte Truppe geworden ist.

DSC_0600

 

Foto Unterschrift:
v.l.: OtrsBM Uwe Meyer, Ariane Pallme, Alexandra Alt

Bericht: Tobias Engelmann, Stellv. GPW Amelinghausen
Bild: Tobias Engelmann, Stellv. GPW Amelinghausen

Amelinghausen: Wechsel an der Spitze der Jugendfeuerwehr