sü.Amelinghausen. Feuerwehrhäuser gibt es in jeder Gemeinde. Das Feuerwehrhaus in Amelinghausen hat jetzt einen Namen: „Haus der Feuerwehr“ – So steht es auf einem beleuchteten Schild direkt vor dem 2011 erbauten Haus.

Das aus Kupfer gefertigte Schild steht auf einem Sockelaus Obernkirchener Sandstein und ist an der Straßenbeleuchtung angeschlossen. Der Stein wurde von Manfred Grabowski und Norbert Funke aus dem Steinbruch im westfälischen Obernkirchen geholt und auf einem von Grabowski gestifteten Fundament plaziert. Gunter Ludolph hat den Elektronanschluss an das öffentliche Netz gelegt und Jens Gaßmann hat die Kernbohrung für die Befestigung des Schildes auf dem Sockel gemacht und der Feuerwehr gestiftet.

Die Kosten für den Sandsteinsockel wurden vom Verein zur Unterstützung der Feuerwehr Amelinghausen e.V. übernommen. Ortsbrandmeister Uwe Meyer und Vereinsvorsitzender Rainer Schütze zeigten sich sehr erfreut über die Namensgebung und bedankten sich bei den Helfern mit einem Imbiss und einem kleinen Richtfest.

Foto: Schild „Haus der Feuerwehr“ mit den kostenlosen Helfern v.l.: Norbert Funke, Manfred Grabowski, Jens Gaßmann und Gunter Ludolph

Bericht: Rainer Schütze, GPW Amelinghausen
Bild: Rainer Schütze, GPW Amelinghausen

„Haus der Feuerwehr“ in Amelinghausen hat einen Namen