Sü.Amelinghausen. Der Verein zur Unterstützung der Feuerwehr Amelinghausen e.V. spricht jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit die Hausbesitzer in Amelinghausen, Etzen und Dehnsen an und bittet um eine Spende für die Arbeit der Feuerwehr.

Jetzt wurde durch diese Gelder eine größere Anschaffung für die Feuerwehr finanziert. Amelinghausens Atemschutzwart Marco Pallme und Atemschutzwart der Samtgemeinde, Uwe Rahlfs, haben seit längerer Zeit angeregt, die vor Jahren angeschaffte Drehleiter mit Atemschutzgeräten für die Besatzung auszurüsten. Atemschutz gehört bei der Besatzung zur Schutzausrüstung und wurde immer auf den anderen Großfahrzeugen vorgehalten. So ging im Einsatzfall kostbare Zeit verloren.

Der Feuerwehrverein hat nun zwei komplette neue Atemschutzgeräte mit den erforderlichen Atemschutzflaschen und einer Notfalltasche für den Atemschutzeinsatz im Wert von insgesamt über 8.000 Euro angeschafft.

Samtgemeindeatemschutzwart Uwe Rahlfs: „Dieses wurde möglich durch die Spenden der letzten Jahre bei der Haussammlung der Feuerwehr“,

Ortsbrandmeisterbrand Uwe Meyer fügt hinzu: „Es ist erfreulich zu sehen, wie die Bürger ihre Feuerwehr unterstützen und die Arbeit der Feuerwehrleute somit erleichtern“.

Bericht: Rainer Schütze, GPW Amelinghausen

Bild: Rainer Schütze, GPW Amelinghausen

Feuerwehrverein Amelinghausen schafft Atemschutzgeräte an