Sü.Amelinghausen. 50 Jahre in der Feuerwehr, eine Erfolgsgeschichte von Uwe Karstens und der Freiwilligen Feuerwehr Amelinghausen. Es war im Jahr 1965 als ein Freund Uwe ansprach und mit zur Feuerwehr nahm. Damals ging es hauptsächlich um die Wettkämpfe und in der Gruppe wurde ein Melder gebraucht. Den Posten des Melders bekam Karstens und war damit gleichzeitig auch stellvertretender Gruppenführer. Die Gruppe um den damaligen Gruppenführer Gustav Meiermann erzielte mehrmals den siegreichen 1. Platz auf den Wettkämpfen auf damaliger Unterkreisebene.

Bei einem Wettkampf am 1. Mai in Melbeck musste die Gruppe lange auf ihren Start warten und da entstand die Idee, sich die Zeit mit Schinkenessen zu vertreiben. Seit nunmehr fast 50 Jahren trifft sich die Gruppe immer am 1. Mai zum traditionellen Schinkenessen im Haus der Feuerwehr in Amelinghausen. Karstens erinnert sich: „Die Kameradschaftspflege lag mir immer am Herzen und ist mir heute auch noch sehr wichtig“.

Gruppenführer Meiermann hatte dann bald die Altersgrenze in der Feuerwehr erreicht und Karstens hatte wie selbstverständlich das Gruppenführeramt übernommen, genauso selbstverständlich ist er dann zum Zugführer in der Feuerwehr Amelinghausen aufgestiegen. Als das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters neu besetzt werden musste, war Uwe zur Stelle und übernahm auch dieses Amt wie selbstverständlich.

Immer ist er auch mit dabei im Festausschuss seiner Feuerwehr. Das Straßenfest auf dem Jungfernstieg hatte er mit aus der Taufe gehoben und von Anfang an mitgestaltet. „Es hat seine Handschrift gehabt und wäre ohne Uwe nicht denkbar“, so der damalige Ortsbrandmeister Manfred Grabowski. Ein besonderer Höhepunkt waren die mehrtägigen Ausflüge bei der Feuerwehr Amelinghausen, welche Uwe immer mit organisiert hat.

Im Jahr 1996 hatten die Feuerwehrkameraden den „Verein zur Unterstützung der Feuerwehr Amelinghausen e.V.“ gegründet und unser Uwe war wieder zur Stelle und übernahm den 1. Vorsitz. Mittlerweile hatte er den Dienstgrad eines Brandmeisters in der Feuerwehr erreicht. Im Jahr 2003 suchte die Altersabteilung einen neuen Gruppenführer, an Feuerwehr Ruhestand hat er nicht gedacht und übernahm dann dieses Amt. Die Alters- und Ehrenkameraden der Feuerwehr wurden von ihm betreut. Sie treffen sich monatlich und es werden immer aktuelle Themen besprochen. Es gab eine 2 Tagesfahrt nach Berlin zum Deutschen Bundestag, einen Ausflug nach Wolfenbüttel zu Jägermeister und auch wurde über die aktuellen Feuerwehreinsätze berichtet.

Er sagt voller Stolz und Zufriedenheit: „ Es geht immer nur gemeinsam“, dabei blickt er zu seiner Ehefrau Gritta hin, sie lächelt ihm zu und nickt.

Brandmeister a.D. Uwe Karstens
Brandmeister a.D. Uwe Karstens

 

50 Jahre in der Feuerwehr eine Erfolgsgeschichte.