Bei einem Brand in Marne (Kreis Dithmarschen) ist am Sonntag ein Feuerwehrmann ums Leben gekommen. Dies teilte die Rettungsleitstelle mit. Zwei weitere Feuerwehrmänner wurden leicht verletzt.

Feuerwehrmann war plötzlich vermisst

Die Feuerwehrleute kämpften am Vormittag gegen einen Großbrand, der in einem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Innenstadt ausgebrochen war. Der junge Mann von etwa 30 Jahren war für die Freiwillige Feuerwehr Marne mit Atemschutzgerät und Schutzausrüstung im Einsatz. Nach Angaben eines Sprechers wurde er plötzlich vermisst. Die anderen Feuerwehrleute suchten in einem Großaufgebot nach ihrem Kameraden, doch für den Marner Feuerwehrmann kam jede Hilfe zu spät. Seine Kollegen wurden unmittelbar von den Löscharbeiten abgezogen und von einem Seelsorger betreut. Den Einsatz führten benachbarte Wehren bis in den Abend fort.

Feuerwehr trauert mit Angehörigen und Kameraden

Der tödliche Unfall hat Trauer und Entsetzen bei den Feuerwehren im Land ausgelöst. „Unser tiefes Mitgefühl gilt in erster Linie den Angehörigen des Kameraden, aber auch den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Marne“, sagten Landesbrandmeister Detlef Radtke und Dithmarschens Kreiswehrführer Hans-Hermann Peters. Neben der Aufklärung der Ursache des Unfalls stehe aus Sicht der Feuerwehr im Moment die Betreuung der Feuerwehrleute im Mittelpunkt, die ihren Kameraden im Einsatz verloren haben. „Denn das ist das Schlimmste, was Feuerwehrleuten passieren kann,“ so Radtke und Peters. Den Brandschutz für Marne übernehmen auf unbestimmte Zeit die umliegenden Wehren.

Die  Feuerwehr Amelinghausen trauert mit den Angehörigen des im Einsatz verstorbenen Kameraden und sind im stillem Gedenken bei Feuerwehr in Marne.

1854570202020

Feuerwehr trauert um verunglückten Kameraden !