Auszeichnung von Andreas Seidenkranz und Rainer Schütze mit dem Feuerwehrehrenkreuz des deutschen Feuerwehrverbandes in Silber

Um 09.07 Uhr eröffnete Kreisbrandmeister Torsten Hensel, anlässlich des 66. Kreisfeuerwehrtages in Amelinghausen, die 80. Verbandsversammlung in der gut gefüllten Lopautalhalle in Amelinghausen. „Wir probieren heute etwas aus“, so der Kreisbrandmeister vor den Gästen aus Politik, Verwaltung und Führungskräften u. A. der benachbarten Landkreise aus Feuerwehr und Rettungsdienst.

Aufgrund der lokalen „Belastungen“ der Feuerwehr Amelinghausen, aufgrund des Heideblütenfest, wird der Kreisfeuerwehrtag, der traditionell über ein Wochenende geht, diesmal nur am Samstag mit der Mitgliederversammlung am Vormitttag und den Wettkämpfen am Nachmittag durchgeführt.

Bevor Hensel jedoch seinen Jahresbericht hielt, kam er auf den Jahrestag der Waldbrandkatastrophe im Jahre 1975 zu sprechen. Insgesamt ca. 7.500 Hektar Wald fielen in den Landkreisen, Celle, Lüchow-Dannenberg und Gifhorn den Flammen zum Opfer, mehrere Kameraden ließen sogar ihr Leben.

Gleichzeitig bilanzierte er aber auch, dass die Feuerwehren in Stadt und Landkreis hoch motiviert und mit 3641 aktiven Einsatzkräften, gut aufgestellt sind. Eine große Stütze sind dabei die 1013 Mädchen und Jungen in den 67 Jugendfeuerwehren, die regelmäßig Ihren Dienst versehen.

Aktiver Jugendarbeit, Fortbildung und Kulturvorträge sichern u. A. den Fortbestand der freiwilligen Feuerwehren. „Die Feuerwehr lebt vom mitmachen!“, so Hensel, getreu dem diesjährigen Motto des Landesfeuerwehrverbands :
WIR BRAUCHEN DICH – DEINE FEUERWEHR !

In seinem Grußwort ging Landrat Manfred Nahrstedt auf den internationalen Tag der Helfer am : 12.09.2015 ein. Ehrenamtliche Helfer aus Rettungsdienst, Feuerwehr und sonstigen Hilfsorganisationen sind aus dem heutigen Leben, nicht mehr wegzudenken, was die täglichen Bilder, gerade jetzt in den Medien eindrucksvoll beweisen.

Auch das Landeszeltlager im Harz, wo der Landkreis mit insgesamt 17 Jugendfeuerwehren teilnahm ist ein Beweis für hervorragende Jugendarbeit. Letztlich hatte er noch eine gute Nachricht für die Jugendfeuerwehren:
Das Verbot für das alljährlich in vielen Gemeinden stattfindende „Tannenbaumfeuer“ wurde aufgehoben. Es gehört bei vielen Kinder-und Jugendfeuerwehren zur Brauchtumspflege.

Beim „ersten 7 Monate-Bericht“ erwähnte der Leiter der kooperativen und seit kurzen unter einem Dach mit der Polizei befindlichen Feuerwehr- und Rettungsleistelle, Mirko Dannenfeld von einigen Einsätzen. 899 Alarme wurden von den Feuerwehren bis dato abgewickelt. Davon waren 199 Brand-, 548 technische Hilfe- Einsätze und 152-mal rückten die Kräfte zu Fehlalarmen aus.

Das sind 216 Einsätze mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Auch Kurioses gab es zu berichten. Das der Umzug der Leitstelle in die neuen Räumlichkeiten der ehemaligen Bezirksregierung nicht ganz ohne Komplikationen ablaufen würde, war den Beteiligten fast klar. So wurde z.B. die gesamte Samtgemeinde Scharnebeck zu einer Türöffnung alarmiert und zu Beginn der Umstellung stand bei der Erstalarmierung bei eine Brandmeldeanlage bei vielen Feuerwehrkameraden die Meldung „Einsatzabbruch“ auf dem Melder, was die Kameraden stutzig machte.

Waren sie doch gar nicht erst ausgerückt und sollten schon den Einsatz abbrechen. „Wir sind uns aber sicher die Probleme zügig zu lösen“ so Dannenfeld.

Letztlich standen natürlich noch Ehrungen auf dem Dienstplan. So wurde Klaus Eckhoff von der Feuerwehr Lüneburg mit der Niedersächsische Feuerwehr Ehrenmedaille ausgezeichnet. Die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Silber erhielt Wilfried Seimetz, ebenfalls von der Feuerwehr Lüneburg. Die deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille erhielten der Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Amelinghausen Helmut Völker, sowie der Samtgemeindebürgermeister aus der Gemeinde Gellersen Josef Röttgers.

Mit dem Feuerwehrehrenkreuz des deutschen Feuerwehrverbandes in Silberwurden der langjährige Ortsbrandmeister aus Barendorf und stellvertretende Gemeindebrandmeister Ostheide Andreas Seidenkranz, sowie der langjährige Zugführer, Gemeinde-und stellv. Kreispressewart Rainer Schütze von der Feuerwehr Amelinghausen geehrt.

Das Silberne Ehrenzeichen am Bande des Landes Niedersachsen erhielten der ehemalige Kommunikations-Ausbildungsleiter Heiner Müller von der Feuerwehr Süttorf, sowie der ehemalige Leiter der Gefahrgutzuges und Fahrtrainings-Leiter Ralf Harst von der Feuerwehr Scharnebeck.

Bericht: Andreas Apeldorn, KPW Lüneburg
Bild: Andreas Apeldorn, KPW Lüneburg

 

20150914_052344_1

Auszeichnung von Andreas Seidenkranz und Rainer Schütze