Feuerwehr Amelinghausen blickt auf ereignisreiches Jahr zurück
Ortsbrandmeister bedankt sich auf der Jahresversammlung der Feuerwehr

Sü.Amelinghausen. Ortsbrandmeister Uwe Meyer nutzte die Jahresversammlung der Feuerwehr Amelinghausen um Danke zu sagen. Er richtete seinen Dank an die aktiven Feuerwehrmitglieder für die Einsatzbereitschaft, aber er richtete auch Dank an die Arbeitgeber, die die aktiven Feuerwehrmänner und -frauen zu den Einsätzen von der Arbeit freistellen. Einen weiteren Dank richtete er an die Samtgemeinde Amelinghausen für die Unterhaltung der Feuerwehr und für den gemeinschaftlichen Abend der Feuerwehr, zu dem die Samtgemeinde alle Feuerwehren eingeladen hatten. Einen weiteren Dank richtete Meyer an die Bewohner von Amelinghausen, die ihre Gebäude zu Übungen zu Verfügung gestellt haben. Er dankte ebenfalls dem Festausschuss für die Durchführung des Feuerwehrballes mit dem gemeinsamen Essen, die Organisation des Tannenbaumverbrennens, des Preis- und Knobelabends sowie weiterer kameradschaftlicher Treffen.

In der Schwerpunktfeuerwehr Amelinghausen versehen zurzeit 81 Mitglieder aktiven Dienst, in der Altersabteilung sind 44 Kameraden und in der Jugendfeuerwehr versehen 23 Mitglieder ihren Dienst. Damit ist die Feuerwehr gut aufgestellt.Im Jahr 2014 ist die Feuerwehr zu verschiedenen Einsätzen ausgerückt. Uwe Rahlfs, stellvertretender Ortsbrandmeister, erläuterte die verschiedenen Einsätze, 10 mal wurde zu Brandeinsätzen ausgerückt, 2 mal zu Verkehrsunfällen, einmal zum Öleinsatz und 12 mal zu Hilfeleistungen, aber auch ein Fehlalarm war im vergangenen Jahr dabei.

Die Wichtigkeit des Atemschutzes in der Feuerwehr unterstrich der Gruppenführer der Atemschutzgruppe Marco Pallme. 29 Feuerwehrleute sind für das Tragen der Geräte ausgebildet. Der Schwerpunkt lag im vergangenen Jahr in der Ausbildung im richtigen Umgang mit den Schlauchpaketen und im richtigen Vorgehen beim Innenangriff bei brennenden Gebäuden. Der Spaß kam bei den Diensten nicht zu kurz, „hier sind zwei Partien Speedfrisbee auf dem alten Sportplatz zu erwähnen“, berichtet Pallme. Für dieses Jahr legt er den Ausbildungsschwerpunkt auf allgemeine theoretische und praktische Grundfertigkeiten in der Handhabung der Gerätschaften für den Atemschutz.  

Geehrt wurden vom Gemeindebrandmeister Henning Brockhöft für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst Jens Diersen und Bernd Hartz, in Abwesenheit Hinnerk Grabowski, Jörn Kleinlein und Jens Wischmann, für 50 Jahre Mitgliedschaft Wilfried Simon und in bwesenheit Jürgen Bauck für 60 Jahre Mitgliedschaft. Samtgemeindebürgermeister Helmut Völker schloss sich den Gratulationen zu den Ehrungen an und lobte die Einsatzstärke der Schwerpunktfeuerwehr. Er sprach den Feuerwehrleuten seinen Dank und seine Anerkennung aus.

Ortsbrandmeister Meyer ernannte Eric Stelter, Mateo Hinrichs, Jörn Wendt und Konstantin von Haugwitz zu Feuerwehrmännern, Alexandra Alt zur Hauptfeuerwehrfrau und Josua Busemann, Frank Peter Köhler, Mario Meyer, Jonas Rahlfs und Martin Schwarz zu Hauptfeuerwehrmännern, Niklas Kaletta und Dirk Fischer zu 1.Heuptfeuerwehrmännern.
Gemeindebrandmeister Brockhöft beförderte Jan-Peter Heuer zum Löschmeister und Andreas Pallme zum Brandmeister.

Fotounterschrift:
Foto 1: Ehrungen v.l.: Stellv. Ortsbrandmeister Uwe Rahlfs, Wilfried Simon, Bernd Hartz, Samtgemeindebürgermeister Helmut Völker, Jens Diersen, Gemeindebrandmeister Henning Brockhöft und Ortsbrandmeister Uwe Meyer.

Foto 2: Beförderungen v.l.: Stellv. OrtsBM Uwe Rahlfs, Jan-Peter Heuer, GemBM Henning Brockhöft, Andreas Pallme, Dirk Fischer, Niklas Kaletta, Mateo Hinrichs, Josua Busemann, Jonas Rahlfs, OrtsBM Uwe Meyer und Jörn Wendt

20150207_140714_1

20150207_140714_2

 

Feuerwehr Amelinghausen blickt auf ereignisreiches Jahr zurück